a

Lorem ipsum dolor sit amet. Proin gravida nibh vel velit auctor aliquet. Aenean sollicitudin, lorem quis biben dolor dum auctor, nisi elit consequat ipsum, nec sagittis sem nibh id elit.

Follow us on Instagram

Kontakt

I

Impressum

I
Scroll to Discover
back to top

2. Mai 2018 – Die Uhr tickt, die Erde dreht sich und ein Krokodil liegt auf der Lauer? Was Wecker, Alligator, Globus, Fernrohr und Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus mit dem Lesen zu tun haben, konnten wir heute bei unserer Pressekonferenz verraten: Salto Wortale – Kinderliteraturfestival im Zirkuszelt verbindet die Literatur mit den Alltagswelten von Kunst, Sport, Musik, Geografie, Politik, Medizin, Biologie, Geschichte und vielem mehr und macht erfahrbahr, was beim Lesen passiert.

Der Vorhang öffnet sich, die Welt wird größer. Salto Wortale schlägt mitten im Zentrum der Stadt seine Zelte auf und will mit einer neuen Idee für die Literatur und das Lesen begeistern. 900 Schülerinnen und Schüler können sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit den Inhalten vorgelesener Geschichten auseinandersetzen und dabei ihrer Neugier folgen. Viele Möglichkeiten stehen ihnen offen, denn drehen und wenden lassen sich die Festival-Themen „Familienbande“, „Angst und Heldentum“ und „Zeit“ in unzählige Richtungen. Dafür, dass es dabei fantasievoll, experimentell, sportlich, abenteuerlich, philosophisch oder auch mal ziemlich schräg zugeht, sorgen die Workshop-Angebote beteiligter Institutionen, aber auch viele Einzelpersonen – von der Seiltänzerin über den Krokodilexperten (mit Krokodil) bis zur Konsumkünstlerin.

Festivalzentrum ist das große Zirkuszelt des Kinderzirkus Giovanni auf der Wiese neben dem Neuen Rathaus. Neben dem Vormittagsprogramm für angemeldete Schulklassen, ist das Nachmittagsprogramm offen für alle Kinder ab dem Grundschulalter. Im Projekt ‚Anpfiff fürs Lesen‘, für das Bibiana Steinhaus zur Pressekonferenz kam, spornen Bälle und Buchstaben gleichermaßen zum Lesen an.

Bildunterschrift: Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus mit Carlo, Anouk und Mara (v.l.n.r.). Foto: Udo Weger